Sie sind hier: Sonderheizungen » Dachrinnenheizungen

Dachrinnenheizungen

Eisbildungen an Gebäuden, Dachrinnen und Dachflächen sind im Winter auf Wärmeverluste an Gebäuden und ungünstige Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Das entstehende Tauwasser kann nicht abfließen und vereist. Unsere elektrischen Dachrinnenheizungen halten die gefährdeten

Eisbildungen an Gebäuden, Dachrinnen und Dachflächen sind im Winter auf Wärmeverluste an Gebäuden und ungünstige Sonneneinstrahlung zurückzuführen. Das entstehende Tauwasser kann nicht abfließen und vereist. Unsere elektrischen Dachrinnenheizungen halten die gefährdeten Bereiche zuverlässig schnee- und eisfrei und vermeiden so Eiszapfenbildung (Gefahr für Mensch und Güter), die Vereisung und das Aufplatzen von Fallrohren, auch im Erdbereich, den Wassereinbruch in Gebäuden und Schäden an Außenfassaden.

Unsere Dachrinnenheizungen sind mit nahtlosem Muffenübergang und chemiebeständiger Fluorpolymer-Isolierhülle bereits fertig konfektioniert und ohne großen  Aufwand schnell montiert. Der elektrische Anschluss ist bei einfachen Systemen bereits mit einem Stecker versehen und darf auch von einem Nichtfachmann durchgeführt werden.

Dachrinnenheizungen sind multipel einsetzbar für Dachschrägen, Halbrund- und Kastenrinnen sowie Fallrohre. Bei einer normalen Halbrund-Dachrinne kann der Energiebedarf mit ca. 50 bis 60 W/m gerechnet werden. Dies gilt auch für Fallrohre, die bis zur Frostgrenze beheizt werden müssen (ca. 1 m im Erdreich).

 

Wichtig: Bei der Bedarfs- bzw. Längenberechnung muss berücksichtigt werden, dass die Heizleitung eventuell mehrfach geführt werden muss.

 

 

Gerne beraten Sie unsere Spezialisten. Bitte sprechen Sie uns an.

 

Link zum Hersteller:

Hemstedt